Der dritte Talk der INCLUDE-Diskussionreihe widmete sich dem Thema Migration mit Fokus auf die Notwendigkeit einer adäquaten Informationsvermittlung – und formulierte den Aufruf, ein besseres Verständnis füreinander zu entwickeln.

Ankommende Flüchtende sind oft verunsichert – Informationen fehlen, sind widersprüchlich oder nicht erkennbar.
Wie können diese klar für sie aufbereitet und ihnen damit Sicherheit vermittelt werden? Wie können Unterschiede der Herkunft, der sprachlichen Fähigkeiten und des Bildungsstandes überbrückt – und eine gleichberechtigte & selbstständige Teilnahme am gesellschaftlichen Leben geschaffen werden?

Sprecherinnen

Das Podium diskutierte die Thematik aus verschiedensten Perspektiven: Roland Verwiebe von der Universität Wien brachte aktuelle Zahlen aus der Stadtentwicklung; Alexander Tröbinger vom Roten Kreuz berichtete von tatsächlichen Herausforderungen in der Betreuung von Flüchtenden;
Asmaa Hemdan vom Österreichischen Integrationsfonds gab Einblicke in den Umgang zwischen Helfenden und Flüchenden; Katharina Benedetter von der International Organization
for Migration beschrieb Vorab-Informationsprojekte
in Transitstaaten.

Lebhafte informelle Gespräche am orientalischen Buffet verliehen dem Abend einen positiven Ausblick auf ein vielfältiges Miteinander.

Situation am Buffet

Den ganzen Talk gibt es hier exklusiv zum Nachhören!