Talk No. 2

19. Mai 2015
Schwarze Piktogammdarstellung auf grünem Hintergrund. Älterer Mensch sitzend mit Stock in der Hand, stehende helfende Frau dahinter

Orientierung & Information in Gesundheitsbauten

Diskussionsrunde in der AMZ, Weyringergasse 36, 1040 Wien, ab 18.30 Uhr

Im Jahr 2030 wird jede vierte Person in Österreich über 65 ­Jahre alt sein, in Deutschland sogar fast jede dritte. Besonders im ­Gesundheitsbereich wird es immer wichtiger, diese ­wachsende Gruppe individuell zu versorgen. Neben der medizinischen ­Betreuung in Kliniken und Pflege­einrichtungen trägt die ­räumliche Gestaltung und das Informations­design wesentlich zu Wohlbefinden und selbstbestimmtem Handeln bei.

Was können medizinische MitarbeiterInnen, PlanerInnen und DesignerInnen konkret beitragen, kommunikative und räumliche Barrieren zu beseitigen? Welche zukunftsweisenden Strategien gibt es?

Es diskutieren:
Hanna Mayer
Hieronimus Nickl
Mathias Seraphin

Moderation
Erwin K. Bauer

Im Anschluss freuen wir uns auf weitere Gespräche bei Wein und Snacks!

Anmeldung unter office@include-initiative.org

 

Die ExpertInnen

Hanna Mayer, diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Studium der Pädagogik, Professorin für Pflegewissenschaft, seit 2007 Vorständin des Instituts für Pflegewissenschaft an der Universität Wien, mit den Arbeitsschwerpunkten onkologische und gerontologische Pflege, Dozentin für Pflegewissenschaft und- forschung im In-und Ausland, Autorin zahlreicher Fachpublikationen und Lehrbücher im Bereich Pflegeforschung.

 

Hieronimus Nickl studierte bis 2003 Architektur im Diplomstudiengang an der FH Erfurt. 2008 schloss er ein MBA-Studium, International Hospital and Healthcare Management, mit einem Masterabschluss an der Frankfurt School of Finance & Management Bankakademie, ab.

Bereits 2003 trat er in die Nickl & Partner Architekten AG ein, und ist seit 2005 als Projekt- und Teamleiter,
mit Spezialisierung auf internationale Projekte, tätig. Ausgewählte Projekte seiner Arbeit sind das Multifunktionale Medizinische Zentrum in St. Petersburg,
das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, das Krankenhaus Anapa in Russland und das Shenyang Hospital No 8. in China.

Mathias Seraphin kam von der Architektur (Diplom Universität Karlsruhe TH, Promotion TU München) zur Betriebsorganisationsplanung. Er ist seit 1987 in verschiedenen Architektur- und Beratungsbüros in der Krankenhausplanung tätig. Seit 2009 leitet Dr. Seraphin die Abteilung für Betriebsorganisations- und Funktionsplanung der VAMED Standortentwickung und Engineering GmbH CoKG. Vom Standort Wien aus entwickelt und begutachtet er europaweit Konzepte für VAMED-Projekte im Gesundheitswesen.