Zukünftige Wegweiser für blinde Menschen werden aktuell in England getestet. Sogenannte beacons (engl. für Blinklicht oder Leuchtturm) sollen demnächst mittels Bluetooth-Technologie sowie der entsprechenden Hard- und Software Orientierung im Raum ermöglichen.

Das RLSB (Royal London Society for Blind People) hat gemeinsam mit dem Studio ustwo die App wayfindr konzipiert, die blinde und sehbehinderte Nutzer_innen mit den Beacons verknüpft und ihnen bei selbstständiger Navigation hilft.

Erste vielversprechende Tests gab es bereits in der Londoner Tube, wie dieses Video zeigt: